Die Regierung hat beschlossen, ihr Programm zur Unterstützung ungarischer Exportunternehmen zu verlängern und bis Ende dieses Jahres Zugang zu subventionierten EXIM-Bankkrediten zu gewähren, teilten Außenminister, Péter Szijjártó am Samstag mit.

Péter Szijjártó sagte auf Facebook, dass die finanzielle Stabilität für Exportunternehmen angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Unsicherheiten von entscheidender Bedeutung sei.

Bisher haben über 1.000 ungarische Unternehmen, die im vergangenen Frühjahr gestartete EXIM Bank-Programm genutzt haben, um Kredite im Gesamtwert von 320 Milliarden Forint (890 Mio. EUR) aufzunehmen, sagte Szijjártó.

Der Außenminister betonte, dass „die Formel einfach ist: Je mehr ungarische Exportunternehmen unterstützt werden, desto mehr Einnahmen werden sie haben und desto mehr Geld wird in Form von Gehaltserhöhungen und Entwicklungen zurückkommen.“

Quelle:  https://ungarnheute.hu

Share This
X