Ab dem 1. September hat die Regierung die neuesten Grenzschutzmaßnahmen eingeführt und Ungarns Grenzen für Ausländer erneut geschlossen. Seitdem hat das Kabinett jedoch Ausnahmen angekündigt. Tschechische, polnische und slowakische Staatsbürger, Geschäftsreisende und ausländische Zuschauer von Sport- und Kulturveranstaltungen können ins Land, mit einem negativen Corona-Test. Wir haben Ihnen die neuesten Informationen zu den Einreisebestimmungen gesammelt.

Seit dem 1. September dürfen ausländische Staatsbürger nach Ungarn nur in begründeten Ausnahmefällen bzw. aus triftigen Gründen einreisen. Auch für die ungarischen Staatsbürger wurden eine erneute Testpflicht eingeführt, egal woher sie heimkommen.

Ungarische Staatsbürger, die aus dem Ausland zurückkehren, müssen sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen, und werden bei der Einreise einer Gesundheitskontrolle unterzogen. Auf Antrag kann die epidemiologische Behörde die Durchführung von COVID-Tests zur Freitestung genehmigen. Die Freitestung kann mit 2 innerhalb von 5 Tagen mit 48 Stunden Abstand durchgeführten negativen SARS-CoV-2 PCR-Tests erfolgen.

Ausländische Staatsbürger mit ständigem ungarischen Wohnsitz (und ihre nahen Familienangehörigen) sowie Personen, die länger als 90 Tage eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, werden genauso behandelt wie ungarische Staatsbürger.

Seit dem 5. September ist eine begründete Einreise ausländischer Staatsbürger nach Ungarn wieder erlaubt: zu geschäftlichen oder wirtschaftlichen Zwecken ist es ohne geographische und zeitliche Begrenzung möglich. Der Zweck muss jedoch hinreichend nachgewiesen werden können.

Derzeit dürfen Ausländische Staatsbürger (außer tschechische, polnische und slowakische)  im Personenverkehr nicht nach Ungarn einreisen.

Weitere Ausnahmen sind folgendes:

  • Militärkonvois
  • Mitarbeiter von Firmen, die mit einer ungarischen Tochterfirma zusammenarbeiten
  • bei Reisen zu Geschäftszwecken

Die Betreffenden müssen bei der Einreise den geschäftlichen oder wirtschaftlichen Zweck ihrer Reise glaubhaft machen können. Wie dies zu geschehen hat, geht aus der Verordnung nicht hervor. In der ursprünglichen Version, die bis Freitag galt, war vorgesehen, dass nur jene Geschäftsleute von der Einreisesperre ausgenommen sind, die zu einer ungarischen Tochterfirma oder Niederlassung ihres ausländischen Unternehmen reisten.

  • Ausländische Zuschauer von Sport- und Kulturveranstaltungen, wenn sie einen negativen Test vorlegen und sich bei der Einreise einem Gesundheitscheck unterziehen. Sie sind verpflichtet, das Land innerhalb von drei Tagen nach der Einreise zu verlassen.
  • Einige Ausländer können bei der ungarischen Polizei eine Einreisegenehmigung beantragen.

Der Antrag auf Erteilung einer Einreisegenehmigung muss von nicht-ungarischen Staatsbürgern im Voraus elektronisch, in englischer Sprache oder durch einen gesetzlichen Vertreter eingereicht werden. Wenn ein Ausländer im Verdacht steht, infiziert zu sein, kann er das Land nicht betreten. Andernfalls müssen Ausländer, deren Einreiseanträge genehmigt wurden, eine obligatorische 14-tägige Quarantäne durchlaufen, die erst nach zwei negativen COVID-19-Tests im Abstand von mindestens 48 Stunden aufgehoben werden kann.

  • Pendler
  • Transitverkehr
  • Tschechische, polnische und slowakische Staatsbürger, die vor dem 1. September schon eine Unterkunft für mindestens 1 Tag für September in Ungarn gebucht haben, dürfen mit einem negativen SARS-CoV-2 PCR-Test (nicht älter als 5 Tage vor der Einreise, in englischer oder ungarischer Sprache) nach Ungarn einreisen.
  • Studenten mit Nachweis des Studentenstatus
  • nach Hause zurückkehrende LKW-Fahrer
  • Besucher, die an Familienveranstaltungen wie Hochzeiten teilnehmen
  • Teilnehmer an internationalen Sport- und Kulturveranstaltungen oder religiöse Ereignisse

Seit Freitag werden Coronavirus-Tests, die in EU-Mitgliedstaaten im Schengen-Raum, in den USA oder in Kanada durchgeführt wurden und entweder auf Englisch oder Ungarisch verfügbar sind, als gleichwertig mit in Ungarn durchgeführten Tests angesehen.

Touristische Reisen nach Ungarn sind weiterhin nicht gestattet. Die Regierung begründet die strengen Regeln mit der zuletzt stark angestiegenen Zahl an Corona-Fällen.

Quelle:  https://ungarnheute.hu

Share This
X