Da die Zahl der Coronavirus-Fälle weltweit zugenommen hat, wurden am Flughafen und an Bord von Flügen am Flughafen Budapest Liszt Ferenc strenge epidemiologische Maßnahmen ergriffen. Aus Sicherheitsgründen können Passagiere ihr Gepäck selbst abgeben und müssen außerdem den vorgeschriebenen Abstand einhalten. Artikel von Csenge Schőnviszky – Hungary Today. 

Am Flughafen Budapest Liszt Ferenc und an Bord von Flügen wurden strengere epidemiologische Maßnahmen ergriffen. Während das Tragen einer Maske am Flughafen nicht vorgeschrieben ist, ist das an Bord schon obligatorisch.  Abstand zu anderen Menschen zu halten, ist natürlich auch am Flughafen wichtig. Beim Check-in, bei der Sicherheitskontrolle und der Gepäckausgabe erinnern Hinweisschilder und Markierungen daran, Abstand zu halten.

Als neue Vorsichtsmaßnahme ist es den Passagieren nun möglich, ihr eigenes Gepäck einzuchecken. Nach dem Scannen des Flugtickets druckt ein Automat den Gepäckanhänger aus, den die Passagiere an ihren Koffern befestigen, und legt ihn dann auf das Förderband.

Außerdem legt das Flughafenmanagement den Schwerpunkt auf die Reinigung mit Desinfektionsmittel im gesamten Flughafen.

Der Sprecher des Regierungsinformationszentrums sagte, dass die Regierung das Coronavirus verhindern will. Er erklärte, dass Ungarn sich in der ersten Phase der Coronavirus-Epidemie erfolgreich verteidigt habe – dank des disziplinierten Verhaltens der Ungarn -, die Epidemiekurve sei abgeflacht. Allerdings sei nicht jedes europäische Land so erfolgreich und die Epidemie habe Europa erneut getroffen, sagte er.

Quelle:  https://ungarnheute.hu

Share This
X