Das Kabinett wird voraussichtlich am Mittwoch entscheiden, ob die Beschränkungen für Einkaufszeiten für ältere Mitbürger geändert werden, teilte die Landeschefärztin Cecília Müller mit. 

„Ziel ist es, auch in diesem Bereich zu einem normalen Lebensverlauf zurückzukehren“, sagte die Chefärztin auf einer Online-Pressekonferenz des operativen Stabes. Sie sagte, dass ab heute alle Leistungen des staatlichen Gesundheitswesens wieder ohne Einschränkung erreichbar seien. Etwa 80 Prozent der Krankenhausbetten, die früher für Corona-Patienten freigesetzt wurden, konnten wieder in den Dienst der Heilung außerhalb der Epidemie gestellt werden. Auch die Beschränkungen für Krankenhausbesuche wurden teilweise aufgehoben, wobei die Krankenhausleiter weiterhin das Recht haben, detaillierte Regeln festzulegen, sagte sie.

Polizei-Sprecher Róbert Kiss sagte auf derselben Pressekonferenz, dass Familienveranstaltungen mit nicht mehr als 200 Teilnehmern (Hochzeiten und Beerdigungen) von nun an auch in Budapest erlaubt sind.

Über den Anstieg der Zahl der in der Ukraine und in Rumänien gemeldeten Infektionen sagte er, dass die fraglichen Grenzen fortlaufend überwacht würden. Die Einreise aus Rumänien und der Ukraine sei nur Landarbeitern, und bestimmten Personen, die eine Sondergenehmigung besitzen, und Personen, die nach Westeuropa weiterreisen, gestattet, fügte er hinzu.

Ukraine: Einreise nach Ungarn nur für ungarische Staatsbürger erlaubt, oder mit Daueraufenthaltskarte in Ungarn bzw. für Transitzwecke und Warenverkehr.
Rumänien: Einreise nach Ungarn nur für ungarische Staatsbürger erlaubt, oder für EWR Bürger mit Daueraufenthaltskarte, für Berufspendler mit 30 Km-Begrenzung bzw. für Transitzwecke und Warenverkehr.

Quelle:  https://ungarnheute.hu

Share This
X